Wie blickst du auf das Jahr zurück? Eine kleine Anleitung

Jahresrückblick, 2017, Ritual, gut genug, Wertschätzung

Viele sind schon jetzt schon bei der Planung des nächsten Jahres, dabei ist dieses Jahr noch gar nicht zu Ende. Hast du schon auf dieses Jahr geblickt und überlegt, was du dieses Jahr alles erreicht hast? Was dieses Jahr dir für Lektionen und Hürden gebracht hat? Woran du gewachsen bist?

 

Nein? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich. Mein 2017 war wirklich herausfordernd auf allen Ebenen. Durchaus eine emotionale Berg- und Talfahrt. Unglaublich, was in diesem Jahr alles passiert ist und wenn ich so zurückschaue, bin ich stolz auf jede Lektion, die ich gemeistert habe. Das Jahr ist nicht zu verlaufen, wie ich es geplant hatte.

Doch mein Satz auf meinem Visionboard „everything will be okay“ ist absolut wahr geworden. Meine größten Geschenke dieses Jahr: die Ausbildung zum Rapid Transformational Therapy Practioner bei Marisa Peer – ein Geschenk für mich und meine Kunden, die Freundschaft zu der wunderbaren Sue Messlinger – meine Stütze in all den Talfahrten und meine Partylady bei all den Bergfahrten und die Bestätigung, dass mein Hund Nelly doch nicht wieder an Krebs erkrankt ist.

 

Was waren deine Highlights in diesem Jahr?

Das Leben ist eine Kette von Erfahrungen. Wir sind hier, um Dinge zu lernen, Dinge zu teilen und unsere Weisheit und unser Herz zu erweitern. Es ist wichtig, dass wir uns Zeit nehmen, dies zu würdigen und die Fortschritte, die wir machen, zu würdigen.

Oft haben wir das Gefühl, noch nicht da zu sein, wo wir hinwollen. Dass wir unsere Ziele noch nicht erreicht haben. Dass wir nicht gut genug sind. Doch wir sind immer dort, wo wir sein müssen. Und wir sind da, wo wir sind, gut genug und perfekt.

 

Ich habe mir ein Ritual überlegt, um die Errungenschaften des Jahres zu feiern.

 

Egal, was passiert ist oder was du gemacht hast, egal, ob du das Gefühl hast, dass die Ereignisse 2017 gut oder schlecht waren, du verdienst es, dich selbst für alles zu beglückwünschen, was du erreicht hast, alles, was du gelernt hast, und alles, was du erlebt hast.

 

Du brauchst:

Stift und Papier

Vase mit Wasser

10 Blumen

1.) Lege dir alles bereit. Mache es dir gemütlich, wenn du magst, zünde dir eine Kerze an, lege leise Musik auf, koche dir eine Tasse Tee.

2.) Sobald du dich ruhig und entspannt fühlst, nimmst du dir den Stift und das Papier und schreibst alle Monate auf. Gehe jeden Monat einzeln durch: Denke darüber nach, was passiert ist, wie du dich gefühlt hast, was du erreicht hast und auch, was nicht so gut gelaufen ist. Schreibe einfach alles auf, was dir in den Sinn kommt. Werte nicht, lass deinem Herzen freien Lauf.

3.) Nachdem du über das vergangene Jahr nachgedacht hast, beobachte alle Gedanken, Gefühle und Emotionen, die entstanden sind. Erlaube allen Emotionen, besonders denn schmerzhaften, hochzukommen, fühle sie und atme durch sie hindurch. Wenn du dich bereit fühlst, schreibe dein eigenes Mantra oder wiederhole das untenstehende dreimal, während du deine Hände auf dein Herz legen.

„Ich vergebe und lasse die Dinge los, von denen ich dachte, dass ich sie hätte tun sollen. Ich vergebe und lasse die Dinge los, die nicht so gelaufen sind, wie ich sie erwartet hatte. Ich vertraue darauf, dass alles, was sich entfaltet hat, meinem höchsten Gut und dem Wohl des Universums dient. Ich vergebe mir selbst. Ich lasse mich frei. Ich bin gut genug, ich bin liebenswert und ich bin perfekt so wie ich bin.“

4.) Jetzt kommt mein Lieblingsteil! Mache jetzt eine Liste mit 10 Dingen, die du in diesem Jahr gemacht haben, die die dich zu einer besseren Person gemacht haben oder dir geholfen haben, dein Leben zu verbessern. Erstelle einfach eine Liste von mindestens 10 positiven Dingen, die du im Laufe des Jahres gelernt, verändert oder getan hast. Es können ganz einfache Sachen sein oder große Dinge sein. Wichtig ist, dass du dich selbst und deinen Fortschritt ehrst.

5.) Als nächstes nimmst du eine Blume in die Hand und legst die andere Hand auf dein Herz und sprichst:

„Ich ehre mich selbst für (einen Punkt von deiner Liste), Danke!“,

dann stellst du die Blume ins Wasser. Lasse zu, dass Emotionen auftauchen und erlaube dir, die Dankbarkeit für das, was auch immer du gelernt/erreicht hast, wirklich zu spüren. Wiederhole diesen Vorgang für alle 10 Dinge von deiner Liste.

6.) Sobald du alle deine Blumen in die Vase gesteckt hast, lege deine Hände auf die Außenseite der Vase und wiederhole folgendes:

„Ich feiere mich selbst für das vergangene Jahr und alles, was ich erreicht habe. Ich bin stolz auf mich, auf alles, was ich erreicht habe und weiß, dass ich genau dort bin, wo ich sein muss“.“

7.) Suche einen schönen Platz für deine Blumen, wo du sie gut sehen kannst. Bewundere deine Vase, denn sie symbolisiert deine Leistungen und zeigt, wie weit du gekommen bist! Gestalte deine Erfolgsvase, wie du möchtest. Vielleicht magst du sie etwas weihnachtlich dekorieren oder noch etwas hinzufügen.

Ich freue mich, wenn dich mein Artikel und mein kleines Ritual dich inspirieren auf dein Jahr 2017 zurückzuschauen und vor allem, wenn du dich ehrst und schätzt, für alles, was du dieses Jahr erlebt und erreicht hast. Und ganz besonders freue ich mich, wenn du hier kommentierst und meinen Artikel teilst und empfiehlst.

4 Kommentare, sei der nächste!

  1. Veronika, du Goldstück!! 💕💕💕 Ich bin so froh, dass wir zwei uns gefunden haben, und ich bin superstolz auf dich, was du dieses Jahr alles gerockt und kreiert hast! 😍
    Dein Ritual liest sich großartig, ich werde es in den Rauhnächten in etwas abgewandelter Form machen: 12 Rosen für je 1 Monat. 😉🦄
    Dicke Herzensumarmung an dich❣
    Sue

    1. Meine liebe Sue <3
      ich bin auch so froh, dass wir zwei uns gefunden haben und uns so magisch ergänzen!
      Die Abwandlung mit den 12 Rosen finde ich sehr toll....dass mir das nicht eingefallen ist 😉
      Von Herzen liebe Grüße
      Veronika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.